Montag, 16. Juli 2007

Pan in Spanien

pans-labyrinthWer von PANS LABYRINTH einen reinen Fantasy- oder Märchenfilm erwartet, der wird sich schnell eines Besseren belehrt sehen, denn das ist nur eine Facette dieses beeindruckenden Films. Und wer Guillermo del Toro nach den mäßigen BLADE 2 und HELLBOY schon als Durchschnittsregisseur abstempeln wollte, der sollte es sich noch einmal überlegen. Nein, der MUSS es sich noch mal überlegen!

Die Geschichte ist recht einfach: Nach dem Ende des spanischen Bürgerkriegs ziehen die kleine Ofélia (grandios: Ivana Baquero) und ihre hoch schwangere Mutter nach Nordspanien zum neuen Stiefvater bzw. Ehemann, dem hochrangigen Militäroffizier Vidal (Sergi López). Dessen Haus dient gleichzeitig als Militärbasis, um gegen eine Gruppe in den Bergen lebender Rebellen vorzugehen.

Sympathisch ist für Vidal nicht unbedingt das Wort der Wahl, was spätestens nach einer Viertelstunde klar wird, als er einen Sozialisten mit einer Flasche zu Tode prügelt. Als Ofélias Mutter dann auch noch schwer erkrankt, wird das neue Leben für das Mädchen unerträglich. Doch dann wird sie von einer Fee in eine Welt voller mysteriöser Kreaturen geführt, in der verschiedene Prüfungen auf sie warten. Ofélia, so verkündet ihr Pan, ein gehörntes Wesen, ist die Prinzessin und Retterin der unterirdischen Welt. Doch so gern sie auch würde, Ofélia kann nicht völlig in diese fremde Welt abtauchen. Da sie sich um ihre kranke Mutter kümmern muss, vernachlässigt sie schon bald ihre Prüfungen, was für Pan jedoch völlig inakzeptabel ist…

Aus der Gegenüberstellung der beiden Welten, die am Ende vielleicht gar nicht so verschieden sind, bezieht der Film einen Großteil seines Charmes. Das triste und brutale Nachkriegsspanien und die vor fantastischen Elementen überbordende Unterwelt vermischen sich, Brutalität und Schönheit wechseln – auch innerhalb beider Welten – ebenso wie Glück und Unglück. In berauschenden Bildern, unterlegt mit einem wunderschönen Score, ist PANS LABYRINTH modernes Märchen und mitreißender Antikriegsfilm zugleich. Schon jetzt ein Klassiker.

Pans Labyrinth
FSK 16
Laufzeit: 115 Minuten
Wertung 9 von 10

FILMSUCHT ►►

¡ ¿ addicted ? ! abonnieren>>

::Letzte Suchtbekenntnisse

AidsvygWluaQe
diese Frau Tauzher braucht wohl rdengind Geld und schreibt...
Marina (Gast) - 27. Mrz, 13:35
I really loved reading...
I really loved reading your blog. It was very well...
mammer - 16. Feb, 13:22
die wichtigsten "manga"...
tezuka osamu (dem errorking persönl. bekannt und...
errorking - 18. Apr, 01:15

::Sucht-Suche

 

::Vom Arzt auszufüllen

Süchtig seit:4300 Tagen
Letzter Schuss: 3. Feb, 00:23

Animearchiv
Filmarchiv
Kino
Kuriositäten
Links
Musiksucht
Serienarchiv
Specials
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Besucher Online